Dinosaur Jr.

Genre alternative, indie rock, seen live, Grunge, indie

Dinosaur Jr. ist eine 1983 von J Mascis (bürgerlicher Name: Joseph Donald Mascis Jr.) und Lou Barlow unter dem Namen „Dinosaur“ gegründete Independent-Band, deren Sound stark von Punk, Heavy Metal und Noise-Rock, aber auch von zuckersüßen Melodien geprägt war.

Nach dem Erfolg des Albums "Dinosaur" von 1985 wurde die Hippieband Dinosaurs (mit Grateful Dead-Texter Robert Hunter) darauf aufmerksam und zwang sie zu einer Namensänderung. In Anspielung auf das Alter der Hippies fügte J. Mascis das Kürzel „Jr.“ an den Namen seiner Band. Bei den Aufnahmen zu Bug im Jahre 1988 kam es zu Streitigkeiten zwischen Barlow und Mascis, woraufhin Barlow die Band verlassen musste und sich vollkommen auf sein bisheriges Nebenprojekt Sebadoh konzentrierte. Die folgenden Alben entstanden unter der Regie des unangefochtenen Bandchefs Mascis, der 1993 auch noch seinen Drummer Murph feuerte. Danach spielte er mit ständig wechselnden Musikern wie Mike Watt, Mike Johnson oder Kurt Fedora zusammen.

Die Platten der Band erscheinen bei SST, ab 1991 dann bei Blanco y Negro und waren kommerziell nie wirklich erfolgreich, besaßen in Independent-Kreisen aber oft Kultstatus. Hits der Band waren u.a. eine Coverversion von Just Like Heaven von The Cure, Freak Scene vom Album Bug und Feel The Pain vom Album Without A Sound. Zu letzterem existiert auch Musikvideo von Spike Jonze, in dem die Band mitten in New York Golf spielt.

1998 löste Mascis die Band auf, und war fortan als „J Mascis + The Fog“ auf Solopfaden unterwegs. Schon zu Zeiten von Dinosaur Jr. war er das einzige feste Mitglied der Band und produzierte nebenbei auch andere Bands wie Buffalo Tom und Sonic Youth.

Ein großes Merkmal der Band sind die comicartigen Cover, die vielfach auch Verwendung als T-Shirt-Motive fanden. Desweiteren designte J auch in Zusammenarbeit mit der Firma Nike einen "Dinosaur Jr" Basketballstiefel.

Im Frühjahr 2005 wurde nach langen Spekulationen, die immer wieder durch einzelne Interview-Äußerungen angeheizt wurden, die Reunion in der Gründungsbesetzung offiziell bestätigt. J. Mascis, Lou Barlow und Murph spielten im Sommer 2005 bei einigen Festivals in England, Deutschland, Spanien und Japan.Ebenfalls im Jahre 2005 wurden die Alben der Band aus SST-Zeiten, Dinosaur, Your're Living All Over Me und Bug mit zusätzlichen Musikvideos wiederveröffentlicht.

2006 spielt J.Mascis als Gastmusiker auf dem Comeback-Album der Lemonheads.

Am 27. April 2007 erschien in Deutschland das neue Album "Beyond" via Pias (rough trade), in Amerika am 1.Mai via Fat Possum Records. Beyond ist das erste Album seit 1988, welches in der Originalbesetzung aufgenommen wurde. 2009 wurde "Farm" veröffentlicht. Das bislang letzte Album "I Bet On Sky" wurde 2012 veröffentlicht.

2013 erschien "Dinosaur Jr. by Dinosaur Jr.", das offizielle Buch über die Geschichte der Band.

Top Titel

Feel the Pain 1

Feel the Pain

Little Fury Things 2

Little Fury Things

Freak Scene 3

Freak Scene

In a Jar 4

In a Jar

Just Like Heaven 5

Just Like Heaven

Kracked 6

Kracked

The Lung 7

The Lung

Sludgefeast 8

Sludgefeast

Raisans 9

Raisans

The Wagon 10

The Wagon

Top Alben

You're Living All Over Me
You're Living All Over Me
Titel
Without a Sound
Without a Sound
Titel
Bug
Bug
Titel