Feist

Genre female vocalists, indie, singer-songwriter, Canadian, indie pop

Leslie Feist (* 13. Februar 1976 in Amherst, Nova Scotia) ist eine kanadische Pop-Sängerin, die unter dem Namen Feist auftritt.

Musik

Ihre musikalischen Wurzeln hat Feist in einer Schüler-Punkrockband, in der sie in ihrer Schulzeit sang. Die Placebo (nicht zu verwechseln mit der britischen Band Placebo) genannte Gruppe gewann einen lokalen Talent-Wettbewerb und durfte als Vorband der Ramones auftreten. Im Jahre 2000 zog Feist mit der Sängerin Peaches zusammen und trat auf deren Album The Teaches of Peaches als Gastsängerin auf. 2002 veröffentlichte sie mit Broken Social Scene das Album "You Forgot It in People", das 2003 den Juno Award für "Bestes alternatives Album des Jahres" gewann. Ihr sicherlich bedeutendstes Werk ist ihr 2004 bei Universal erschienenes Soloalbum Let It Die, das zwei Juno Awards gewann und ihr internationale Aufmerksamkeit und Lob bescherte. Mit Mocky, ebenfalls aus Kanada stammend und langjährigem Freund von Feist hat sie das Lied "Fighting away the tears" aufgenommen, welches auf dem Album von Mocky - Navy Brown Blues - erscheint.

Erwähnenswert ist hier noch die Zusammenarbeit mit den Kings of Convenience, welche für deren Album "Riot On An Empty Street" geschah und zwei ganz wunderbare Lieder hervorbrachte. Der erste Song, "Know-How" wurde von den KoC geschrieben und klingt auch so, wohingegen der zweite Song "The Build-Up" von den KoC nur zur Hälfte geschrieben und dann Feist zur weiteren Bearbeitung übergeben wurde, welche Ihren eigenen Text und eigene Melodie beisteuerte.


Source

Leslie Feist (* 13. Februar 1976 in Amherst, Nova Scotia) ist eine kanadische Pop-Sängerin, die unter dem Namen Feist auftritt.

Musik

Ihre musikalischen Wurzeln hat Feist in einer Schüler-Punkrockband, in der sie in ihrer Schulzeit sang. Die Placebo (nicht zu verwechseln mit der britischen Band Placebo) genannte Gruppe gewann einen lokalen Talent-Wettbewerb und durfte als Vorband der Ramones auftreten. Im Jahre 2000 zog Feist mit der Sängerin Peaches zusammen und trat auf deren Album The Teaches of Peaches als Gastsängerin auf. 2002 veröffentlichte sie mit Broken Social Scene das Album "You Forgot It in People", das 2003 den Juno Award für "Bestes alternatives Album des Jahres" gewann. Ihr sicherlich bedeutendstes Werk ist ihr 2004 bei Universal erschienenes Soloalbum Let It Die, das zwei Juno Awards gewann und ihr internationale Aufmerksamkeit und Lob bescherte. Mit Mocky, ebenfalls aus Kanada stammend und langjährigem Freund von Feist hat sie das Lied "Fighting away the tears" aufgenommen, welches auf dem Album von Mocky - Navy Brown Blues - erscheint.

Erwähnenswert ist hier noch die Zusammenarbeit mit den Kings of Convenience, welche für deren Album "Riot On An Empty Street" geschah und zwei ganz wunderbare Lieder hervorbrachte. Der erste Song, "Know-How" wurde von den KoC geschrieben und klingt auch so, wohingegen der zweite Song "The Build-Up" von den KoC nur zur Hälfte geschrieben und dann Feist zur weiteren Bearbeitung übergeben wurde, welche Ihren eigenen Text und eigene Melodie beisteuerte.


Source

Top Titel

Mushaboom 1

Mushaboom

1234 2

1234

My Moon My Man 3

My Moon My Man

I Feel It All 4

I Feel It All

So Sorry 5

So Sorry

Brandy Alexander 6

Brandy Alexander

The Park 7

The Park

The Water 8

The Water

The Limit to Your Love 9

The Limit to Your Love

Past in Present 10

Past in Present

Top Alben

The Reminder
The Reminder
Titel
Let It Die
Let It Die
Titel
Metals
Metals
Titel